Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum / Datenschutzerklärung
Im Rahmen des Internationalen Tags "NEIN ZU GEWALT AN FRAUEN"

Nur eine Frau

In ihrem aufrttelnden Drama zeigt Regisseurin Sherry Hormann mit ungewhnlichen Stilmitteln und einer auergewhnlichen Erzhlstruktur einen authentischen Einblick in die erschtternde Tragdie eines realen Frauen-Schicksals im Berlin unserer Tage.

Deutschland, 2018
Regie: Sherry Hormann

Frei ab 12 Jahren,
97 Minuten

Eintritt: 9,00 Euro

Vorstellungen im Capitol Hann Mnden - im Rahmen des Internationalen Tags "NEIN ZU GEWALT AN FRAUEN":

"NUR EINE FRAU" - BER EINEN FEMIZID IN DEUTSCHLAND
EINE KOMMENTIERTE FILMVORFHRUNG IM CAPITOL KINO HANN. MNDEN

Freitag, 24. November um 17.00 Uhr



PfeilUnd hier gehts zu den Tickets von "Nur eine Frau"!



Hatun Aynur Src wurde am 7. Februar 2005 in Berlin von ihrem Bruder ermordet. Das Leben und das Schicksal der 23 Jahre jungen Hatun hat Regisseurin Sherry Hormann bewegend verfilmt und damit der mutigen und lebenshungrigen Deutsch-Kurdin ein Denkmal gesetzt. Der Film wird aus Aynurs Perspektive gezeigt und verleiht ihr somit auch nach ihrem Tod in gewisser Weise eine Stimme. Nur eine Frau ist somit nicht einfach ein deprimierendes Drama, sondern Zeugnis einer kmpferischen feministischen zu kurzen Lebensgeschichte. Der Film wird aufgrund der Schwere der Thematik in ein Rahmenprogramm eingebettet und kommentiert gezeigt.

Veranstalter*innen: Capitol Kino Hann. Mnden und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Hann. Mnden (Castillo@hann.muenden.de)
Kooperationspartner*innen: Frauenhaus und Frauennotruf Gttingen, Koordinierungsstelle Istanbul-Konvention
Veranstaltungsort: Capitol Kino Hann. Mnden, Lange Str. 47, 34346 Hann. Mnden


ber den Film:
Bei der Anprobe ihres Hochzeitkleides drckt Aynur (Almila Bagriacik) ihre Mutter Denja (Maral Perin) verstohlen eine Nadel in die Hand. Irritiert fragt die junge Frau nach dem Grund. Der Beweis ihrer Jungfrulichkeit hilft freilich in der von den Eltern arrangierten Zwangsheirat mit ihrem Cousin in Istanbul wenig. Der Traum in Wei entwickelt sich zum Alptraum. Ihr Mann schlgt die ehemalige Gymnasiastin aus Kreuzberg grn und blau. Selbst als sie schwanger ist, schtzt sie das nicht vor seinen bergriffen. Aynur schafft es zu fliehen zurck nach Berlin zu ihrer Familie.

Die Zerrissenheit junger Migrantinnen zwischen einem selbstbestimmten westlichen Lebensstil und den streng patriarchalen Traditionen ihrer Familie ist seit langem ein Thema. Fern aller Klischees und Vorverurteilungen beleuchtet Regisseurin Sherry Hormann den Konflikt von allen Seiten und macht die Zerrissenheit der Figuren und die fatale Abhngigkeit von patriarchal-religisem Absolutismus sprbar. Intensiv arbeitet sie die perfide Paradoxie des brutalen Verbrechens Ehrenmord heraus und zeigt auch die juristische schwierige Aufarbeitung des Falls. Fr ihren aufwhlenden, dokumentarisch-dichten Gegenwartsfilm mit ungewhnlichen Stilmitteln und einer auergewhnlichen Erzhlstruktur vertraut sie zu Recht auf ihre groartige Hauptdarstellerin Almila Bagriacik.

Aus dem Off kommentiert die beeindruckende Schauspielerin berhrend ihre Leidensgeschichte. Fast wie Stationen eines mittelalterlichen Kreuzwegs werden auf der Leinwand zwischen den Spielfilmszenen ihre angeblichen Verfehlungen gegen den patriarchalen Ehrenkodex aufgelistet. Hintergrund fr das aufwhlende Drama ist der Ehrenmord von Berlin an der 23jhrigen Hatun Src, der 2005 Schlagzeilen machte. Eine Studie des Bundeskriminalamtes geht von einem Dutzend Ttungsdelikten in Deutschland jhrlich aus, die im Kontext patriarchalisch geprgter Familienverbnde verbt werden, um Frauen fr ihren westlichen Lebenswandel zu bestrafen.

Hormanns Film auch eine Hommage an die ungeheure Strke einer jungen Frau, die im gnadenlosen Patriarchat um Selbstbestimmung kmpft. Zu Recht vertraut Sherry Hormann dabei auf ihre groartige Hauptdarstellerin Almila Bagriacik. Bleibt zu hoffen, dass der Applaus nicht von der falschen, populistischen Seite kommt. Denn Frauenverachtung in verschieden starker Ausprgung bis hin zur Ermordung ist keine Spezialitt nur einer Religion oder einer Nationalitt sondern Teil eines uralten patriarchalen Herrschaftssystems.
 Offizielle Filmwebseite