Wir zeigen heute,
Montag, den 22.01.2018:


19:30:
Madame

19:30:
Loving Vincent

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum

 
 
Eine bewegende und befreiend komische Geschichte gleichermaen - geschrieben vom wahren Leben, berzeugend inszeniert von Marc Rothemund sowie exzellent gespielt von Elyas M’Barek.

Dieses bescheuerte Herz

Deutschland 2017,
Regie: Marc Rothemund

Ohne Altersbeschrnkung,
106 Minuten

Eintrittspreis: 7,50 Euro,
ermigt: 6,50 Euro


Pfeil SO 21.1. um 18.00 Uhr

Pfeil MI 24.1. um 19.30 Uhr
MI = Kino gnstig: Nur 5,00 Euro Eintritt


Kaum hat er den erfolgreichsten Pdagogen-Job der deutschen Kinogeschichte an den Nagel gehngt, muss Elyas M’Barek nun selbst Hausaufgaben machen. Als chronischer Faulpelz soll er sich pltzlich um einen Teenager kmmern, der unter einem schweren Herzfehler leidet. Das bewhrte "Ziemlich beste Freunde"-Prinzip funktioniert abermals ziemlich prima!

Jede Nacht feiern, einen Audi R8 aus Versehen zuhause im Pool versenken, das findet der Endzwanziger Lenny (Elyas M’Barek) ziemlich unterhaltsam. Viel mehr interessiert ihn auch nicht. Er wohnt in der Villa seines Vaters, verschwendet dessen Geld und hlt sich fr einen Lebensknstler. Als sein Vater (Uwe Preuss) ihm die Kreditkarte sperrt, hat Lenny nur eine Chance, sein altes Leben wieder zurckzubekommen: Er soll sich um den jungen David (Philip Noah Schwarz) kmmern, einen Patienten seines Vaters, der unter einem schweren Herzfehler leidet und den 16ten Geburtstag vermutlich nicht mehr erleben wird.

Was zunchst nach krassem Kitsch klingen mag, beruht auf der wahren Geschichte von Lars Amend und dem herzkranken Daniel Meyer, die es als Roman zum Bestseller brachte. Mit dem Krebs-Drama "Heute bin ich blond" (gleichfalls nach einer realen Vorlage) hat Regisseur Marc Rothemund bereits sein gutes Hndchen fr Krankheitsgeschichten gezeigt. Erneut gelingt ihm hier gekonnt die heikle Balance aus bewegender Traurigkeit und ausgleichendem Humor, ohne Einsatz der blichen Sentimentalitten. Die Komik wird gut dosiert, inklusive running gag mit dem fiesen Nachbarn, der chronisch den Aufzug blockiert

Kino-Neuling Philip Noah Schwarz prsentiert die Gefhlswelten des Teenagers zwischen Verzweiflung und Hoffnung mit souverner Lssigkeit. Sensibel und glaubhaft gibt er den Don Quichotte, der sich trotzig gegen sein Schicksal auflehnt.

Elyas M’Barek befreit sich erfolgreich vom Image des coolen Aufreier. Hinter der unbeschwerten Sonnyboy-Schale lsst er freilich zunehmend einen empathiefhigen und nachdenklichen Typen aufblitzen. Ganz kann Ex-Lehrer Zeki Mller seine Vergangenheit indes nicht ablegen: Man beachte das Klingelschild beim ersten Besuch im Hochhaus!

Autor: Dieter Owald
Mit freundlicher Genehmigung von
  • www.programmkino.de
  •  Offizielle Filmwebseite
    Nur noch drei Tage im Programm!
    chCounter: MySQL error!
    SQL query:

    Error number: 1142
    SELECT command denied to user 'web381'@'localhost' for table 'CHC_TABLE_CONFIG'
    Script stopped.